Alle Artikel in: besondere Aktion

Besondere Aktion

Unterwegs in „downtown“ Vancouver

Vor vier Jahren hat der 25- jährige Student Thorsten Müller aus Bad Windsheim ein Praktikum in Vancouver gemacht. Nun bat er bei der monatlichen Wunschaktion, die ich für die Reise-Seite der Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung mache, um einen Besuch bei seinem ehemaligen Team inklusive Bild. Auf den Spuren eines Praktikums Den Artikel über meinen Besuch im Business-District von Vancouver findet Ihr auf der online-Reise-Seite der Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung und in der Printausgabe von diesem Wochenende. Ein bisschen hat mich das Büro an meine Zeiten bei Rödl & Partner in Nürnberg erinnert, wie anders mein Leben inzwischen doch ist… Hier das gewünschte Team-Bild und ein paar weitere Schnappschüsse von „downtown“ Vancouver: Ein Wunsch für den Südwesten der USA? In knapp zehn Tagen fahren wir dann mit der Fähre vom kanadischen Victoria ins US-amerikanische Seattle. Und von dort geht es für fünf Wochen in den Südwesten der USA: Nationalparks pur. Habt Ihr einen Wunsch, den ich hier erfüllen kann? Oder ein besonderes Thema, über das ich berichten soll? Dann macht doch bitte mit und schickt Eure Wünsche bis zum 28. August …

Don Pedro und sein Leben für den Kaffee

Schafft unser Fair-Trade-Engagement für die Kaffeebauern in Mexiko gute Lebensbedingungen? Diese Frage stellte Gudrun Krause bei der monatlichen Wunschaktion, die ich für die Reise-Seite der Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung mache. Ein Leben vom und für den Kaffee Im mexikanischen San Cristobal de las Casas habe ich darüber mit dem Kaffeebauern Pedro Gomez gesprochen. Den Artikel findet Ihr auf der online-Reise-Seite der Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung und in der Printausgabe von diesem Wochenende. Ein Wunsch für Kanada? Am Montag fliegen wir weiter nach Vancouver und treffen dort Lissy, die ein halbes Jahr work and travel in Kanada gemacht hat. Wir haben uns sicher viel zu erzählen. Aber natürlich erfülle ich dort auch wieder gerne einen Wunsch oder berichte für Euch über ein bestimmtes Thema. Macht doch bitte mit und schickt Eure Wünsche bis zum 2. August direkt an magazinaktion@pressenetz.de

Geheimnisvolle Linien in der Wüste

Vielleicht habt Ihr es ja am Wochenende schon in der Zeitung gelesen: Für die Reise-Seite der Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung habe ich auch in Peru wieder einen Leserwunsch erfüllt. Lohnt sich der Flug? Annette Bausewein, die im August mit ihrem Mann für zwei Wochen nach Peru reist, wollte wissen „Lohnt sich der Flug über dieses Wüstengebiet oder kann man auch von den Aussichtstürmen die Figuren erkennen?“ Das Ergebnis findet Ihr auf der online-Reise-Seite der Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung. Und hier gibt es schon mal eine kleine Diashow vom Flug über die Linien und vom Besuch einer anderen archäologischen Stätte in der Nähe von Nasca: Neue Wünsche sind gefragt Gestern sind wir übrigens in Mexiko angekommen und bereisen hier einen Monat lang Yucatan und Chiapas. Auch hier erfülle ich gerne wieder einen Wunsch oder berichte für Euch über ein bestimmtes Thema. Bitte schickt Eure Ideen bis zum 2. Juli direkt an magazinaktion@pressenetz.de

Atemberaubende Atacamawüste

Atemberaubend in vielerlei Hinsicht ist unsere Woche in der Atacamawüste im Norden von Chile: Zunächst ist da die Landschaft, die weit und malerisch und atemberaubend schön ist. Dann ist da die Luft, die ziemlich dünn ist und mir wortwörtlich bisweilen den Atem raubt. Und schließlich gibt es in der trockensten Wüste der Welt noch ein ganz besonderes Erlebnis für uns: Einen Regentag, der uns am nächsten Morgen einen Blick auf schneebedeckte Vulkane beschert. „Für mich ist die Wüste wie ein Lehrbuch, in dem man in die Erdgeschichte zurückblicken kann.“ (Michael Martin) Traveller-Treff San Pedro de Atacama Treffpunkt für Reisende in der Atacamawüste ist San Pedro de Atacama, eine kleine und sehr beliebte Oasenstadt mitten in der Wüste, die auf 2.438 Metern (!) über dem Meeresspiegel liegt. Alle Häuser des Orts sind im traditionellem Stil aus Lehmziegeln erbaut und reihen sich rund um die Plaza de Armas und die Hauptstraße Caracoles. Hier gibt es jede Menge Cafés und Restaurants, ein paar kleine Läden und vor allem unglaublich viele Agenturen, die Ausflüge in die Umgebung anbieten. Auch wir haben etliche Touren gebucht und dabei richtig viele Fotos geschossen. Eine kleine Auswahl zeigen …

„Apassionata-Tango“ in Buenos Aires

Argentinischen Tango und deutschen Service – beides zusammen findet man im Hotel „Apassionata-Tango“ in der Calle Pasco 272 in Buenos Aires. Wir haben dort zwar nicht selbst übernachtet, aber für die Wunschaktion der Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung habe ich mir das Hotel angeschaut. Ein Leser-Paar hatte sich einen Tipp für ein nettes kleines, deutschsprachiges Hotel in der Nähe von traditionellen Tangobars gewünscht. Mehr erfahrt Ihr auf der online-Reise-Seite der Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung.

Alles kostenlos: Fünf Tipps für Melbourne und Umgebung

Australien ist sehr schön, aber richtig teuer. Deshalb musste ich ganz schön schmunzeln, als ich bei der besonderen Aktion eine E-Mail von Benedict Schlag bekam. Er schrieb: „Ich bin Student und könnte mir vorstellen im Rahmen meines Masterstudiums ein Auslandssemester in Melbourne zu verbringen. Als Student ist natürlich das Budget begrenzt, deshalb wäre mein Wunsch an dich, herauszufinden, welche tollen Sachen in Melbourne kostenlos sind.“ Also habe ich mich auf die Suche gemacht und stelle Euch fünf Aktivitäten in Melbourne und Umgebung vor, die kostenlos sind. Den Artikel findet Ihr auch auf der online-Reise-Seite der Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung.  Tipp 1: Straßenbahn fahren „Free Tram Zone“ ist die gesamte Innenstadt von Melbourne. Wer also ein Hotel oder Hostel im Zentrum hat, kann den ganzen Tag mit der Straßenbahn herumfahren und sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Herzen der Stadt anschauen. Einfach an der Flinders Street Station oder am Federation Square starten und zum Museum, zur State Library, zum Hafen oder zum Bummeln in der Fußgängerzone fahren. Besonders urig ist übrigens die „City Circle Tram“, eine historische Straßenbahn, die im Halbstundentakt an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten vorbeifährt und sie …

Australian Open 2017: Die Federer-Festspiele

Aktualisiert am 29. Januar 2017 mit Bildern des Turniergewinners Roger Federer (in der Mitte des Artikels). Wir waren mit unseren Ground Pass beim Public Viewing im Gelände der Australian Open. Und nach der Siegerehrung in der Rod Laver Arena zeigte der Champion seinen Pokal auch den Fans, die keine Karten für das Endspiel hatten. Was für ein Erlebnis! Ich bin mit Björn Borg groß geworden, dem schwedischen Tennishelden der 70er Jahre.  Vermutlich hat er mich zum Tennisspiel animiert. Sein besonderer Spielstil (er galt als Revolutionär des Tennis), vielleicht aber mehr noch seine lange blonde Mähne haben mich – der Zeitgeist lässt grüßen –  für ihn eingenommen. Mit dem konnte ich mich identifizieren! Lange blonde Haare hatte ich damals auch. Damit enden aber auch schon die Gemeinsamkeiten. Während mein Tennis nie über die Kreisklasse hinauskam, gewann er sage und schreibe elf Grand Slam Titel, darunter mehrmals die Australian Open. Neben dem Tennismekka Wimbledon waren es genau diese Australian Open in Melbourne, die für mich damals eine Art Mythos waren. Einmal dorthin fahren und live dabei sein – das wär’s! Nun hat’s also geklappt, endlich! …

Zum Sonnenaufgang auf den Vulkan

Tropische Regenzeit statt weiße Weihnachten: Wie Ihr wisst verbringen wir die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel auf Bali und haben im Rahmen der besonderen Aktion auch hier wieder einen Wunsch erfüllt. Leserin Brigitte Wolf hatte gemailt „Ich war im Jahre 2003 auf Bali in Sanur, Ubud und ganz oben im Norden in Singaraja. Leider hatte ich nur drei Wochen Zeit und habe die Vulkane im (Nord-) Osten nicht besichtigen können. Vielleicht könntest Du sie ja besteigen?“ Einen Tag vor Weihnachten machten wir uns also im Rahmen einer organisierten Trekking-Tour auf zum Vulkan Gunung Batur. Und so war es: Um 1.30 Uhr nachts klingelt der Wecker und wir wissen erstmal gar nicht, was los ist. Dann fällt uns es ein: Wir haben die „Mount Batur Sunrise Trekking Tour“ gebucht und werden um 2.00 Uhr von unserem Hotel abgeholt. Also rein in die Klamotten und raus auf die Straße. Es ist – natürlich – noch stockfinster, aber fast genauso warm wie tagsüber. Und auch auf der Straße in Ubud ist nachts um 2 Uhr durchaus noch Verkehr. Ein Auto nach dem anderen fährt vorbei, manche halten …

Leidenschaftliche Köchin verrät ihre Geheimnisse

Essen scheint die Lieblingsbeschäftigung der Vietnamesinnen und Vietnamesen zu sein. Schon am frühen Morgen sitzen sie auf der Straße und frühstücken ihre traditionelle Nudelsuppe. Und auch spät in der Nacht wird in den Garküchen auf der Straße noch frisch gebraten und gekocht. Das leckere Essen begeisterte auch Gracia Mrakovcic, die für die besonderen Aktion folgenden Wunsch hatte: „Wir waren letzten Sommer in Vietnam, und ich vermisse das leckere Essen. Bitte mach‘ einen Kochkurs und berichte darüber.“ Ein schöner Auftrag für mich – und ich habe die leckere Mission gerne bei Hidden Hanoi in die Tat umgesetzt. Dieser Anbieter für Kochkurse, der im Jahr 2003 von der Journalistin Tran Hanh An gegründet wurde, wird in tripadvisor sehr empfohlen. Die Gründerin hat eine große Leidenschaft für die vietnamesische Kultur und deren Küche und gibt diese bei Kochkursen an Gäste aus der ganzen Welt weiter. Heute gehörte auch ich zu diesen Gästen. Mit dieser schönen Schürze kocht es sich besonders gut: Verstecktes Kleinod Kurz vor 11 Uhr biege ich also mit dem Taxi von einer der großen Hauptstraßen Hanois ab, fahre nur einmal …

Der Wiederaufbau kommt gut voran

Nur rund 50 Sekunden dauerten die beiden verheerenden Erdbeben in Nepal am 25. April und am 12. Mai 2015. Mehr als 8.500 Menschen verloren dabei ihr Leben, über 600.000 Häuser brachen zusammen und auch viele Kulturdenkmäler wurden zerstört. Genau eineinhalb Jahre nach der Naturkatastrophe waren wir in Nepal – und auf Wunsch von Werner Gabriel aus Fürth berichten wir, wie der Wiederaufbau in Kathmandu vorankommt. Den Artikel findet Ihr auf der online-Reise-Seite der Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung. Einige Bilder zum Wiederaufbau von Kulturdenkmälern in Kathmandu gibt es hier schon. Die ersten drei Fotos sind von der Boudanath-Tempelanlage, die anderen vom Durbar-Square.