Unsere Reiseroute

 

Im Zick-Zack-Kurs um die Welt: Danke an die Grafikabteilung der Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung für die tolle Infografik!

„Die Welt in ihrer Vielfalt entdecken“ – das ist das Motto unseres Reiseblogs und die Grund-Idee unserer Weltreise. Begonnen hat die Reise am 6. April 2016 in Nürnberg – und bisher hat sich immer eine spannende Reiseroute ergeben. Dass es uns gut geht, seht Ihr auf den folgenden „Crew-Bildern“ von unseren einzelnen Etappen. Und was wir vor Ort erlebt haben, könnt Ihr in unseren Blog-Beiträgen lesen, zu denen wir verlinkt haben.

6. April 2016: Start in Nürnberg

Abschied_Nuernberg_12_8

Kurz vor dem Aufbruch: Noch einmal die historischer Kulisse an der Nürnberger Maxbrücke genießen.

7. bis 30. April 2016: Mit dem Off-Roader durch Namibia

image

Roter Sand und ein Zelt auf dem Auto-Dach: In Namibia sind wir begeistert von der weiten Landschaft und der Nähe zu Natur und Tieren. Großwild sehen wir dann auch noch in Botswana, und in Simbabwe staunen wir über die Victoria Falls.

1. bis 31. Mai 2016: Zuhause auf Zeit in Kapstadt

Winelands_Wolf_und_Elke

Der Tafelberg und die Winelands: Kapstadt liegt phantastisch und bringt uns beide zum Strahlen – oft aber auch zum Nachdenken über die Zeiten der Apartheid und die immer noch existierende große Schere zwischen arm und reich.

1. bis 30. Juni 2016: 4.000 Kilometer durch Südafrika

stlucia_kayak_ew

Unsere erste gemeinsame Kajak-Tour: Von Kapstadt aus erkunden wir mit einem Mietwagen Südafrika. Zunächst fahren wir an der wilden Ostküste entlang, wo wir auch die Kajak-Tour machen. Danach  geht es in den Krüger-Park und nach Johannesburg.

1. bis 18. Juli 2016: Von der Hauptstadt in den Süden Madagaskars

Madagaskar_Abendsonne

Sonnenuntergang im Isalo-Nationalpark: Knapp drei Wochen sind wir auf Madagaskar unterwegs und erkunden die Hauptstadt und den wilden Süden. Wir entdecken unglaublich schöne Natur, sahen aber auch viel Armut.

19. bis 27. Juli 2016: Eine Woche Stopover auf Mauritius

mauritius_crew

Zwischenstopp auf der bekannten Ferieninsel: Auf Mauritius mieten wir eine kleine Wohnung im Süden und machen ein paar Ausflüge. Der Charme der so genannten Trauminsel erschließt sich uns aber nicht so ganz.

28. Juli bis 26. August 2016: Ein Monat Nordindien

image

Vor dem „Palast der Winde“ in Jaipur: Unsere vier Wochen in Nordindien sind zwar oft anstrengend, aber natürlich besuchen wir auch die vielen märchenhaften Paläste in Rajasthan. 

27. August bis 23. September 2016: Familien-Treffen auf Sri Lanka

Galle_Fahrrad_family

Familienausflug mit dem Rad: Auf Sri Lanka bekommen wir für zwei Wochen Besuch von Lissy und Hannah und entdecken gemeinsam die vielseitige Insel. Sie hat deutlich mehr zu bieten als Gewürze und Ayurveda.

23. September bis 9. Oktober 2016: Trekking und Kultur in Nepal

poonhill_crew_2

Eine Tasse Tee nach der Besteigung des Poon Hill: In Nepal sind wir begeistert von der Gastfreundschaft der Menschen, ihrer altehrwürdigen Kultur und von der eindrucksvollen Kulisse des Himalaya-Massivs.

10. bis 31. Oktober 2016: Grandiose Landschaften in Vietnam

vietnam_halong_crew

Endlich mal wieder auf einem Schiff: In der weltberühmten Halong-Bucht übernachten wir einmal an Bord, danach reisen wir auf dem Landweg weiter durch Vietnam und sind begeistert von den sympathischen Menschen und den grandiosen Landschaften.

31. Oktober bis 16. November 2016: Charmante Städte und wilde Natur in Laos

laos_lp_crew

Vor einem Tempel in Luang Prabang: In der charmanten Stadt im Norden von Laos genießen wir buddhistische Kultur und französisch angehauchte Cafes. Danach machen wir eine Trekkingtour in das nördliche Bergland, und am Ende geht es noch in die Hauptstadt Vientiane.

17. November bis 5. Dezember 2016: Zu Gast bei Freunden auf den Philippinen

Blick auf die Reisterrassen von Banaue: Auf den Philippinen besuchen wir in Manila unsere Freunde Matthias und Lilli mit ihrem kleinen Sohn Leo. Zusammen machen wir einen Wochenendausflug auf die traumhafte Insel Negros. Alleine besuchen wir die Reisterrassen von Banaue.

6. Dezember 2016 bis 4. Januar 2017: Tropische Weihnachten und Jahreswechsel auf Bali

Ganz entspannt: Was als einmonatige Erholung in einem schönen Haus in Ubud gedacht war, beginnt holprig. Erst nach zehn Tagen und einigen Haus- und Hotelwechseln sind wir gut auf Bali angekommen und können entspannen. Besonders schön: Die Weihnachtsfeiertage und Silvester verbringen wir mit der „Radek-familiy“, die uns von den Philippinen aus besuchen kommt.   

5. Januar bis 20. Februar 2017: Down under in Melbourne und an der Süd-Ostküste Australiens

Streetart in Melbourne: In der australischen Metropole fühlen wir uns richtig wohl und genießen Kunst, Kultur, Cafés und die Australian Open. Danach fahren wir mit dem Camper an der Süd-Ostküste Australiens entlang bis nach Sydney.

21. Februar bis 3. April 2017: Kurze Pause in der Heimat

Heimatgefühle am Hauptmarkt: In Nürnberg treffen wir Familie und Freunde und bereiten uns auf den zweiten Teil unsere Weltreise vor. Danach verbringen wir noch zwei schöne Wochen in Konstanz.

4. April bis 6. Mai 2017: Spanisch-Stunden und Stadterkundungen in Buenos Aires

Kunstwerk im Stadtpark: In Buenos Aires starten wir den zweiten Teil unserer Weltreise, der uns mehrere Monate nach Südamerika führt. Damit wir was von Land und Leuten mitbekommen, müssen wir erst einmal die Sprache lernen und machen einen Spanisch-Intensivkurs.

6. bis 24. Mai 2017: Spannende Städte und atemberaubende Wüste in Chile

Am Paso Libertador: Mit dem Bus fahren wir vom argentinischen Mendoza über die Anden nach Chile und verbringen fünf Tage im wunderschönen Valparaiso und dann noch fünf Tage in der Hauptstadt Santiago de Chile. Danach geht es weiter in die Atacama-Wüste.

24. Mai bis 2. Juni 2017: Hoch hinaus in Bolivien

Auf dem Salar de Uyuni: Ein ganz besonderer Platz in Bolivien ist der größte Salzsee der Welt, der auf mehr als 3.600 Metern über dem Meeresspiegel liegt. Auch danach wollen wir noch hoch hinaus und besuchen die bolivianische Hauptstadt Sucre und den Regierungssitz La Paz. Zum Glück akklimatisieren wir uns schnell, aber die Nächte sind trotzdem empfindlich kalt.  

2. bis 24. Juni 2017: Auf den Spuren der Inkas in Peru

 

Machu Picchu: Ein Muss in Peru ist natürlich die Inkastadt Machu Picchu. Doch auch sonst gibt es viel zu sehen: Den Titicaca-See, die Linien von Nasca oder Museen in der Hauptstadt Lima.

24. Juni bis 23. Juli 2017: Maya-Ruinen und Karibikküste in Mexiko

 

Vor dem Maya-Tempel in Uxmal: Im tropisch-heißen Süden von Mexiko besuchen wir eine Maya-Ruine nach der anderen, tanken ein wenig frische Luft in der Bergstadt San Cristobal de las Casas und nehmen auch mal ein Sonnenbad an der Karibikküste.

24. Juli bis 30. August 2017: Inselhüpfen an Kanadas Westküste

Fähre mit Flagge: Auf Vancouver Island treffen wir Lissy, die fünf Monate work and travel in Kanada gemacht hat. Sie zeigt uns ihre Lieblingsplätze auf Vancouver Island: lauter kleine Inseln und eine schöner als die andere. Wir bleiben deshalb nach Lissys Rückflug gleich zwei Wochen länger als geplant hier.

31. August bis 20. Oktober 2017: Roadtrip durch die Nationalparks im Nord- und Südwesten der USA

 

Gut behütet im Arches-Nationalpark: Fünf Wochen fahren wir mit dem Mietwagen durch die USA. Von Seattle durch die Nationalparks im Nord- und Südwesten bis nach San Francisco. Dann steht eine Woche New York auf dem Programm – danach geht es mit dem Schiff über den Atlantik zurück nach Deutschland.